Serviceleistungen

Ausfräsen oder Ausbrennen

Hierbei werden Ablagerungen (Hart– oder Pechruß), die bei der normalen Reinigung nicht entfernt werden können, abgetragen. Durch rotierende Ketten die mittels biegbarer Welle und Bohrmaschine (3000 Umdrehungen) angetrieben, werden die Verbrennungsrückstände abgetragen. Den durch diese Ablagerungen kann ein Kaminbrand entstehen.

Feuerpolizeiordnung § 4 Abs 1 bis 4

Rohbau / Gebrauchsabnahme

Rauch– und Abgasfänge müssen vor Aufbringen eines Verputzes oder einer Verkleidung vom zuständigen Rauchfangkehrer überprüft werden! Die Überprüfung hat sich auf die Art des verwendeten Baustoffes, die Wandstärke, den freien lichten Querschnitt, den Abstand gegenüber brennbaren Bauteilen, die Betriebsdichtheit sowie die fachgemäße Anordnung der Einmündung und Reinigungsöffnungen zu erstrecken. Hierüber muß ein schriftlicher Befund für die Behörde ausgestellt werden.

Baugesetz § 38 Abs 1 u. 2

Reinigung von Gasheizungen

Die Reinigung der Gasheizungsanlagen, bei denen die Verbrennungsluft aus dem Freien zugeführt wird (raumluftunabhängige Gasfeuerungsanlagen) sind mindestens alle zwei Jahre zu warten (reinigen)!
Gasheizungsanlagen, bei denen die Verbrennungsluft aus dem Aufstellungsraum genommen wird (raumluftabhängige Gasfeuerunsanlagen) sind mindestens jährlich zu überprüfen und nötigenfalls zu reinigen.
Es werden die Verbrennungsrückstände entfernt, der Abgasfang gereinigt, die sicherheitstechnische Überprüfung durchgeführt!

Feuerpolizeiordnung § 2 Abs 2
Änderung der Feuerpolizeiordnung vom 10.02.2000


Baugesetz § 38 Abs 1 u. 2

Abgasmessung

Die Abgasmessung wird je nach Leistung der Heizungsanlage durchgeführt! Bei einer Heizleistung bis 50 kw, wird die Messung alle zwei Jahre durchgeführt und bei einer Heizleistung über 50 kw jedes Jahr.
Die Abgasmessung unterliegt der Luftreinhalteverordnung des Landes Vorarlberg und wird von Land und Gemeinde getragen.

Luftreinhalteverordnung § 1 – § 13

Reinigung von Heizungsanlagen aller Art

Sind die Wärmetauscherflächen im Heizkessel mit Ruß belegt, findet der Wärmeübergang viel langsamer statt. So langsam, dass ein großer Teil der heißen Verbrennungsgase den Ofen längst verlassen hat und den Kamin hinaufgezogen ist.
Schon 1 mm Ruß bedeutet einen Energieverlust von 6 – 10 %.

Daher wird Ihre Heizungsanlage in regelmäßigen Abständen gereinigt, damit sie einen optimalen Wirkungsgrad Ihrer Heizung haben.
Außerdem sind die Verbrennungsrückstände (Ruß) brennbar, und können somit auch zu einem Brand führen die verherende Schäden mit sich bringt. (Kaminbrand)

Feuerpolizeiordnung § 2 bis § 5

Chemische Kesselreinigung

Chemische Reinigung

Nach der Heizperiode, wenn Ihre Heizanlage außer Betrieb gesetzt wird, unterliegt der Heizkessel einer starken Korrosionsbildung (Rost, Eisensulfat). Zudem hat sich im Laufe der Heizperiode im Feuerraum und in den Heizgaszügen eine harte Sulfatschicht gebildet, die mit normalen Kehrgeräten nicht entfernt werden kann. Das bedeutet, bei einer minimalen Schicht von 1mm bereits einen Anstieg des Energieverbrauches von 6–8 % ! Bei den meisten Anlagen ist diese Sulfatschicht jedoch viel dicker, wodurch Sie sich selber den stark reduzierten Wirkungsgrad Ihrer Heizanlage vorstellen können. Solche Verluste können die Größenordnung von einem Drittel Brennstoffmehrverbrauch erreichen. Einige Rauchfangkehrer in Vorarlberg haben sich nun aus Gründen des Umweltschutzes und der Energieeinsparung auf eine Chemische Reinigungsmethode spezialisiert. Denn nur mit solch modernen Verfahren ist man in der Lage, sämtliche Hartbeläge (Sulfate) bis zum blanken Stahl zu entfernen. Solche Reinigungslösungen beinhalten nicht nur ein Konservierungsmittel (Rostschutz), sondern sie wirken auch noch durch ihre basischen Komponenten als Säureneutralisator, das heißt Korrosion durch Säurebeläge wird fast zur Gänze verhindert. Messungen an gereinigte Heizanlagen haben ergeben, daß die Abgastemperatur teilweise über 100°C sinkt und sich der feuerungstechnische Wirkungsgrad der Heizanlage entscheidend verbessert.

Dichtheitsprüfungen an Abgasanlagen

Mit dem Wöhler DP 23 Dichtheitsprüfgerät werden Abgasleitungen und Rauchfänge auf Betriebsdichtheit (ÖNORM B 8201) geprüft. Das Wöhler DP 23 Dichtheitsprüfgerät regelt selbstständig die für die Abgasanlagen der Typen P1 (Abgasleitungen), N1 und N2 (Rauchfänge) notwendigen Prüfdrücke und ermittelt automatisch die Leckrate. Zur Dokumentation können alle Messergebnisse über einen Thermoschnelldrucker ausgedruckt werden.

Professionelle Videoinspektion

Das Wöhler VIS 2000PRO dient zur optischen Inspektion von Schornsteinen, Abgasleitungen, Lüftungsanlagen, Schächten und Rohrleitungen. Mängel, Montagefehler von Rauch- und Abgasfängen sowie Undichtigkeiten können spielend leicht erkannt und lokalisiert werden. Dank des dreh- und schwenkbaren Kamerakopfes lässt sich jeder Winkel einsehen. Die Ergebnisse der Inspektion lassen sich als Bilder oder Videosequenzen kinderleicht im Gerät auf einer CF-Karte speichern und stehen für den anschließenden Protokollbericht zur Verfügung.

Beratung von Kunden

Da wir als Rauchfangkehrer Tag für Tag mit Heizungssystem zu tun haben, sehen wir die Vor– und Nachteile von den Heizungsanlagen. Durch viele Gespräche mit Kunden erfahren wir noch die bedienfreundlichkeit jener Anlage. Mit den Informationen die wir vom Hersteller erhalten, können wir dann unsere Kundenberatung gut ergänzen.
Diese Website benutzt Cookies um eine bestmögliche Funktionalität gewährleisten zu können. Weiterlesen …